Russischen Pass mit tschechischen

This article was automatically translated. We don't speak all languages but we think it is important to share the information. You can help us to edit current translation. Join us!

Der verkürzte Geschichte über einen Ausländer, der in der russischen Heimat gefunden hat...

Russischen Pass mit tschechischen

Mein Name ist Jaromir Freundschaft. Ich wurde in der Tschechoslowakei geboren. Wie oft solche Fragen stellen, im Voraus zu warnen: in meiner Familie keine russische nicht, beide Eltern - die Tschechen, und der Name auf Russisch bedeutet "Toastmaster".

Unmittelbar nach der Geburt, ging ich mit meinen Eltern nach Leningrad, wo sie noch ein paar Jahre, um meine Studien in der Schule zu beenden. Nach ihnen nach dem Studium waren wir damals noch Tschechoslowakei, die wieder aus dem Zusammenbruch des Sozialismus in sich selbst und in allen anderen ehemaligen sozialistischen Ländern zu machen. Bald war ich einen jüngeren Bruder geboren. Basierend auf der beklagenswerten Situation in der Tschechoslowakei und der Tatsache, dass wir seine Familie irgendwie ernähren, beschloss sein Vater, sein Glück zu versuchen und wurde für einen Job in Kuwait, wo er gerade einen Krieg mit dem Irak abgeschlossen interviewt. Um zu arbeiten, und es dauerte ein paar Monate nach seinem Umzug nach Kuwait Familie zog ihn an.

Schule Alter, kein Wort Russisch zu wissen, wurde ich in der russischen Schule bei der Botschaft der Russischen Föderation unter einer Bedingung akzeptiert -, dass für drei Monate kann ich irgendwie zustimmen. Der Plan wurde überschritten - ich fing an, leise für zwei Monate unterhalten, so blieb ich in der Schule. Schule war eher Sowjet, da es gelernt Vertreter von fast allen Ländern der ehemaligen UdSSR. In dieser Schule, ging ich durch alle elf Besoldungs ​​und schloss im Jahr 2005.

Parallel dazu hat die russische Schule habe ich gelernt, mehr in Abwesenheit in der tschechischen Volksschule und dann in der High School. So musste jedes Jahr, um in die Tschechische Republik zu fliegen, um Prüfungen ablegen. Neugierig und die Tatsache, dass die russische Schule absolvierte ich im Alter von 17 (ohne Wiederholung der eine Klasse) und der Tschechischen musste, wie meine sversnikam in 19 Jahren zu beenden (auch nicht der Wiederholung einer Klasse). Es ist klar, dass nach so langer Zeit damit verbracht, von russischsprachigen Bevölkerung, die mich umgeben, nicht nur in der Schule umgeben, aber oft und nach der russischen Sprache hat sich für mich das Wesen der Familie zu werden. Und wo gibt es noch teurer - wurde die Sprache der Gedanken-, Meinungs-, Gefühle.

Ich beschloss, nach St. Petersburg kommen, da nach vielen meiner Bekannten und der langen Sommermonate als ein Urlaub in Europa verbrachte, war ich nicht nach Europa angezogen. In Russland, verbrachte ich mehr als sieben Jahre seines Lebens. Es ist schwierig, auch kurz beschreiben, was in dieser Zeit passiert ist. Und studierte und Schüler soziale Aktivitäten, Hobby-Gruppen, Parteien, Gitarre spielen auf den Straßen von St. Petersburg Nacht, podzarabotki jede Art usw.. Es waren emotionale Momente gab es bitter. Aber am wichtigsten ist - ich fand mich an diesem Ort. Als Ergebnis, so mir und rief: "Russische und tschechische Reisepass."

Nach dem Abschluss habe ich versucht, einen Job zu finden, sondern eine Person mit einer nicht-russischen und "neSNGshnym" Pass, obwohl perfekt weiß, Russisch, ist es extrem schwierig, einen Job zu bekommen. Es ist nichts falsch mit dem. Es ist gerade diese Art der Visa-Politik, die die eigene Bevölkerung zu bewegen macht. Dann verließ ich mich einmal versuchen, ihr eigenes Unternehmen gründen oder sich an verschiedenen anderen Projekten, scheiterte aber. Und so eine Art, die in die Schuldenfalle, aus der er die Wahl hätte gefallen war.

So musste Russland verlassen und zurück nach Kuwait, wo sein Vater noch in Betrieb war. An dem Punkt war ich versucht, einen Job zu finden. Die Quoten waren höher, wenn auch nicht viel. Trotz der Sprachkenntnisse, eine gute Ausbildung ist die internationale Erfahrung noch niemand nehmen wollte. Kein Wunder - viele, die versucht haben, von Grund auf neu auf dem Land "neproiskhozhdeniya" und einer schwierigen Visumpolitik arbeiten, wissen, worum es geht. Als Ergebnis, nur sechs Monate später, täglichen Suchanfragen geschafft, sogar für einige mehr oder weniger vernünftige Arbeit zu bekommen.

Wurde fast zwei Jahre her, seit ich Russland verlassen. Ich bin in Kuwait und Arbeiten. Ruhig und beharrlich versuchen, etwas Abwürgen Situation zu ändern und hoffentlich einige Zeit endlich wieder - in Russland. Schon damals wusste ich, und fühlte, dass nicht isoliert von diesen Orten und diesen Menschen zu sein, und die Isolation des Seins zunächst zurückgetreten. Aber mit der Zeit, der Wunsch, scharf zurück.

Hier ist eine kurze Autobiographie. Wie geht es weiter - wir werden sehen. Aber das ist nicht gerecht. Wollte kurz über seine Geschichte schreiben: wo ich bin, und als ich mich ins Russische. Ausländer, die versuchen, Russisch zu lernen, nicht als Mittel der Kommunikation, nämlich als die Seele der Menschen, zu verstehen und zu fühlen, was die russischen Menschen leben werden - nicht entmutigen, wenn es schwer wird. Verstehen und erleben jede Kultur ist schwierig, wenn Sie zu tun - es ist nicht ein Träger.

Über mich kann ich sagen, dass wir immer in der Familie sprach Tschechisch. Das ist meine erste Sprache - Tschechisch (und slowakischen vdobavku auch). In einem bewussteren Alter war ich schon in Kuwait, wo die Straße war fast immer Englisch und Arabisch. Umfang der Kommunikation Eltern ein Volk enthalten Englisch-, Französisch-, arabisch-, rusogovoryaschih sowie Polen, Deutsche und Türken. Um alle meine Vater versuchte sein Bestes, in mir und meinem Bruder, eine Liebe für die Tschechische Republik und die Tschechen zu entwickeln. So scheint alles reden mehr in Bezug auf den Nutzen, dass die Tschechen geboren wurden und werden Tschechen Europäer. Aber auch in einem frühen Alter, und ich und mein Bruder entschieden, mit rusogovoryaschimi sversnikami kommunizieren. Nein. Wir wussten, gut Englisch, Polnisch, war auch noch ein wenig Französisch und Deutsch. Es war kein Problem. Aber es war interessant. Mit den "sowjetischen" Menschen irgendwie herzlicher, aufrichtig und intelligent. Und alles, was mit jedem Urlaub in Europa verbracht, mein Bruder mehr und mehr bewusst, dass diese Orte sind uns fremd, und wir sind es selbst - Fremden.

So ist alles möglich. Es hängt alles davon ab, wie eine Person einzurichten und dass seine Seele näher.

Wer interessiert ist - stellen Sie Ihre Fragen. So weit ich kann - ich werde antworten. Wenn ich einen Haufen alle strittigen Fragen, die aus dem westlichen Menschen mit dem Wort "Russland" entstehen zu klären, werde ich sehr zufrieden sein. Ob es sich um Probleme des Alltags, philosophische, kulturelle oder Mentalitätsproblem.

2014-03-24 10:01:34Z   Jaromir       2014-03-30 16:33:19Z   Jaromir